Unsere Galaxis, die Milchstraße

Als bandförmige Aufhellung des Nachts wurden die Auswüchse unseres Milchstraßensystems zum ersten Mal erst 1609 durch Galileo Galilei entdeckt.

Milchstraße ©flickr.com / Pinksheep07
Milchstraße ©flickr.com / Pinksheep07

Als hervortretende Symmetrieebene des Milchstraßensystems umspannt ein weißer Schleier längs eines Großkreises die Himmelskugel. Die Milchstraße ist ein Sternensystem im Typ einer Balkenspiralgalaxie und Heimat des Sonnensystems, in dem auch unsere Erde ihre Bahnen zieht.
Betrachtet man sich den Himmel mit dem bloßen Auge, sind hin und wieder Erscheinungen wie im obigen Bild zu sehen. Mit einem quer über den Nachthimmel gezogenen, milchigen Pinselstrich macht sich ein Teil der Milchstraße uns sichtbar.

Dieses weiße Band setzt sich in Wirklichkeit aus 100 bis 300 Millionen Sternen zusammen, eine Entdeckung, die Galileo Galilei seiner Zeit als erster für sich beanspruchte, nachdem er die Erscheinung durch ein Fernrohr beobachtete. Doch schon im Altertum hatten die Menschen ein Auge für diesen schmalen Himmelsstrich. Sie nannten ihn galaxias, jenes Wort, von dem sich heute der Fachbegriff Galaxis ableitet. Auch damals schon war man sich über das milchiges Aussehen im Weltraum bewusst, Gala bedeutet übersetzt Milch.

Neben mythologischen Erklärungen zur Entstehung der Milchstraße war es Wilhelm Herschel im Jahr 1785, welcher als erstes genaue Vorstellungen zur Milchstraße abgab. Er stellte sie sich als scheibenförmiges System vor, das er sich durch systematische Sternzählungen verifizierte. Diese Methodik der Sternzählung konnte aber nicht erfolgsversprechend sein, wie man erst in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts durch das Vorhandensein interstellarer Staubwolken herausfand. Diese nämlich schwächen das Licht weitentfernter Sterne ab und bilden damit einen Effekt, durch den die von Herschel angewandte Stellarstatistik nicht zu einem realistischen Bild führen konnte.
Erst 1919 gelangen Harlow Shapley realistische Abschätzungen der Größe des Milchstraßensystems und die Feststellung, dass die Sonne nicht wie bisher angenommen im Zentrum des Systems liegt. Später fand Edwin Hubbles durch Messungen der Entfernungen von Spiralnebeln heraus, dass diese als eigenständige Galaxien zu werten sind.Similar Posts: