Wärmeisolierter Briefkasten

Mit Hausschlappen und Morgenmantel die morgentliche Zeitung von der Tür abholen – dies macht der an der Tür angebrachte Briefkasten möglich. Doch bisher war seine Anschaffung und Benutzung mit unangenehmen Begleiterscheinungen verbunden.

Nicht nur, dass so ein üblicher Briefschlitz bisher nicht ganz dicht ist und so verhältnismäßig viel der kalten Luft die kostbare Heizwärme abzieht, auch das durch die zwischen außen und innen herrschenden Temperaturunterschiede entstehende Kondenswasser im Briefkasten lässt Briefe und Zeitungen aufweichen und nicht selten die Druckerschwärze verwischen. Doch diese Zeiten können vorbei sein: der Erfinder aus dem sächsischen Großröhrsdorf, Manfred Schulte, bastelte nun an einer Lösung für das Problem und ließ sich seine Idee patentieren.

Briefkasten ©flickr.com / penjelly
Briefkasten ©flickr.com / penjelly

Mit einer Briefkastenanlage, welche gegen Zugluft und Wärmeverlust isoliert ist und damit auch Kondenswasser in der Briefbox vermeidet, will der Briefkastenbauer nun die Türen der Haushalte erobern.
Das System ist relativ einfach: innerhalb der Wohnung befindet sich vor dem eigentlichen Briefkasten noch einmal eine große Klappe. Die Idee dahinter folgt dem Prinzip einer Kühlschranktür: für die Dichtheit der Anlage sorgt ein Magnetgummi. Außerdem ist die Tür aus einem isolierenden Material, welches gegen den Wärmeverlust schützen soll. Damit auch innen kein Kondenswasser entsteht, muss aber selbstredend auch die gesamte Anlage isoliert sein. Dies erfolgt durch eine doppelwandige Isolier-Konstruktion, welche den gesamten Briefkasten komplett umhüllt. Im Bedarfsfall können je nach Bauart auch alte Briefkästen nachgerüstet werden.

Sogar für die klassischen Briefschlitze an der Tür gibt es eine Lösung – allerdings wäre mit Blick auf die Heizkosten die Anschaffung einer neuen Tür möglicherweise sinnvoller. Für diese hat der sächsische Geschäftsführer der allebacker Briefkastensysteme eine weitere Erfindung an der Hand: einen Briefkasten, der komplett in die Füllung der Tür integriert ist.Similar Posts:

,